Wie kalte Duschen Kampfsportlern nützen: Die gesundheitlichen Vorteile, die Sie kennen sollten - BATOUSAI

 

Einleitung

Eine kalte Dusche ist eine der einfachsten, aber effektivsten Übungen für Kampfsportler, die ihre körperliche und geistige Gesundheit verbessern wollen. Obwohl der Gedanke an eine kalte Dusche abschreckend sein kann, überwiegen die Vorteile bei weitem das anfängliche Unbehagen. Jüngste Forschungen haben ergeben, dass kalte Duschen helfen können, Stress abzubauen, die Blutzirkulation zu verbessern und sogar das Immunsystem zu stärken. Außerdem können kalte Duschen Kampfsportlern dabei helfen, ihre Wachsamkeit und Konzentration während des Trainings zu steigern und Muskelschmerzen und -kater nach einer harten Trainingseinheit zu lindern. In diesem Artikel werden wir einen Blick auf die vielen gesundheitlichen Vorteile werfen, die kalte Duschen für Kampfsportler bieten können.

 

Definition einer kalten Dusche

Eine kalte Dusche ist eine erfrischende Dusche, bei der das Wasser eine Temperatur hat, die unter der durchschnittlichen Körpertemperatur liegt. Das bedeutet, dass die durchschnittliche Wassertemperatur etwa 35 °C beträgt, während die Temperatur bei einer kalten Dusche weit unter 35 °C liegt. Der Schlüssel liegt darin, eine Temperatur anzustreben, die den Gedanken hervorruft: "Das ist wirklich kalt (!), und ich möchte raus, ABER ich kann sicher drinnen bleiben". Für manche Menschen mag diese Temperatur bei 15,6° Celcius liegen, für andere bei 8° Celcius.

Es ist bekannt, dass kaltes Duschen viele gesundheitliche Vorteile hat, z. B. erhöhte Energie und geistige Klarheit, erhöhten Stoffwechsel, verbesserte Funktion des Immunsystems, erhöhte Durchblutung und verringerte Entzündung. Kaltes Duschen wird für Menschen mit bestimmten Erkrankungen nicht empfohlen. Kaltes Duschen wird nicht empfohlen, wenn Sie unter Bluthochdruck leiden, schwanger sind oder eine schlechte Durchblutung haben. 

 

Vorteile des kalten Duschens

  1. Stressabbau - Kaltes Duschen hat nachweislich eine unmittelbare Wirkung auf den Abbau von Stress und Angstzuständen. Kaltes Wasser veranlasst unseren Körper, das Hormon Endorphin freizusetzen. Dieses Hormon ist als natürliches Schmerzmittel bekannt und wirkt als Antidepressivum. Außerdem hilft es, den Cortisolspiegel, das wichtigste Stresshormon, zu senken. Je weniger Cortisol im Blutkreislauf ist, desto schneller kann sich der Körper nach einem Training erholen.
  2. Verbesserung der Blutzirkulation - Einer der Hauptvorteile kalter Duschen ist ihre Fähigkeit, die Blutzirkulation zu verbessern. Während des Trainings wird Blut in die Extremitäten gepumpt, um sie mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen. Dadurch verringert sich der Blutfluss zu den inneren Organen. Durch kaltes Duschen wird der Blutfluss zu den inneren Organen erhöht und die Durchblutung verbessert. Dies kann zu einer Verringerung von Muskelschmerzen und Müdigkeit nach dem Training führen.
  3. Stärkung des Immunsystems - Kaltes Wasser hat nachweislich eine entzündungshemmende Wirkung. Das bedeutet, dass kaltes Duschen Entzündungen im Körper reduzieren kann, was zu einer Stärkung des Immunsystems führt. Darüber hinaus hat kaltes Wasser nachweislich antibakterielle Eigenschaften, so dass das Risiko einer Infektion bei Schnitt- oder Schürfwunden, die man sich beim Training zugezogen hat, geringer ist.
  4. Erhöhte Wachsamkeit und Konzentration - Ein weit verbreiteter Irrglaube über kalte Duschen ist, dass man sich dadurch müde und träge fühlt. In Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall. Wie bereits erwähnt, bewirken kalte Duschen eine sofortige Steigerung der Durchblutung des Gehirns. Dies führt zu einem Gefühl der Wachsamkeit und Konzentration während des Trainings. Studien haben gezeigt, dass eine kalte Dusche vor dem Training die Produktivität um bis zu 20 - 30 % steigern kann und dieser Effekt baut sich über einen Zeitraum von 3 Stunden auf. Bewusste Kälteeinwirkung führt zu einer erheblichen Ausschüttung von Adrenalin und Noradrenalin im Gehirn und im Körper. Diese Neurochemikalien sorgen dafür, dass wir uns wach fühlen, und können dazu führen, dass wir uns unruhig fühlen und das Gefühl haben, uns während der Kälteeinwirkung bewegen oder lautstark äußern zu müssen. Die Kälte bewirkt, dass ihre Werte für einige Zeit erhöht bleiben, und ihre anhaltende Wirkung nach der Exposition besteht darin, dass das Energieniveau und die Konzentration gesteigert werden, was sich auf andere geistige und/oder körperliche Aktivitäten übertragen lässt.
  5. Linderung von Muskelschmerzen und Muskelkater - Wenn wir älter werden, ist es normal, dass wir während und nach dem Training Muskelkater haben. Eine kalte Dusche kann helfen, Schmerzen und Muskelkater in dieser Zeit zu lindern. Darüber hinaus kann eine kalte Dusche nach dem Training dazu beitragen, die während des Trainings entstandenen Muskelschäden zu verringern. Auch dies ist auf die entzündungshemmenden Eigenschaften von kaltem Wasser zurückzuführen.

 

Wie duscht man kalt?

Wenn Sie zu den Menschen gehören, die eine kalte Dusche vor sich herschieben, weil sie denken, dass es unerträglich ist, dann haben wir gute Nachrichten für Sie. Je länger Sie kalt duschen, desto leichter wird das Duschen. Es kann ein paar Wochen dauern, aber Ihr Körper wird sich an das kalte Wasser gewöhnen und der Vorgang wird erträglicher. Wenn Sie zum ersten Mal kalt duschen, ist es wichtig, dass Sie so wenig Zeit wie möglich unter der Dusche verbringen. Beginnen Sie damit, das Wasser ein oder zwei Minuten lang warm laufen zu lassen, bevor Sie es schnell auf kalt stellen. Versuchen Sie, nicht länger als ein paar Sekunden unter der Dusche zu bleiben. Wenn es zu schmerzhaft ist, lassen Sie das Wasser noch ein paar Sekunden laufen, bevor Sie es abstellen.

 

Tipps für die Gewöhnung an die kalte Dusche

  • Fangen Sie klein an - Wenn Sie zum ersten Mal kalt duschen, ist es ratsam, klein anzufangen. Die meisten Anfänger beginnen ihre kalten Duschen mit 10 Sekunden kaltem Wasser, gefolgt von 10 Sekunden warmem Wasser. So können Sie sich langsam an die Temperatur gewöhnen und Ihre Toleranz mit der Zeit steigern.
  • Probieren Sie verschiedene Methoden aus - Kalt duschen ist nicht gleich kalt duschen. Es gibt viele Methoden, die Sie unter der Dusche anwenden können, um das Erlebnis weniger schmerzhaft zu machen. Versuchen Sie zunächst, das warme Wasser auszulassen und direkt in das kalte Wasser zu gehen. Wie bereits erwähnt, ist es weniger schmerzhaft, wenn Sie mit kaltem Wasser beginnen.
  • Ziehen Sie in Erwägung, sich pro Woche insgesamt 11 Minuten lang bewusst der Kälte auszusetzen. NICHT pro Sitzung, sondern 2-4 Sitzungen von je 1-5 Minuten über die Woche verteilt. Auch hier sollte die Wassertemperatur unangenehm kalt sein, aber man kann sich einige Minuten darin aufhalten. Sie können auch mehr machen, aber das sollte das Minimum sein, um die Vorteile der Kälteexposition zu nutzen. Sie können auch sehr kalte, sehr kurze Expositionen zur Adrenalinausschüttung durchführen, aber die 11 Minuten basieren auf einer kürzlich durchgeführten Studie, in der eine Reihe von Wirkungen untersucht wurde, und sind ein gutes, solides Basisprotokoll für die kontinuierliche Anwendung.

 

Wie man die Ergebnisse kalter Duschen maximiert

  • Bleiben Sie hydratisiert - Eine Sache, die wir beim kalten Duschen vergessen, ist, dass wir eine Menge Wasser über unsere Haut verlieren. Es ist wichtig, dass Sie beim kalten Duschen ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, vor allem, wenn Sie zum ersten Mal duschen. Das kann man erreichen, indem man vor, während und nach dem Duschen eine große Menge Wasser trinkt.
  • Richtig essen - Wenn Sie kalt duschen, ist es wichtig, sich ausgewogen zu ernähren. So vermeiden Sie, dass Ihr Körper durch die kalte Dusche negative Auswirkungen erfährt. Es wird empfohlen, viel Obst und Gemüse zu essen, um sicherzustellen, dass der Körper alle benötigten Nährstoffe und Vitamine erhält.
  • Sport - Regelmäßiger Sport vor einer kalten Dusche kann helfen, den Körper auf das kalte Wasser vorzubereiten. Außerdem stärkt Bewegung das Immunsystem und kann helfen, Erkältungen und Grippe in den Wintermonaten abzuwehren.

 

Fazit

Kalte Duschen können für Kampfsportler viele Vorteile haben. Sie können helfen, Stress abzubauen, die Blutzirkulation zu verbessern, das Immunsystem zu stärken, die Wachsamkeit und die Konzentration zu steigern und Muskelschmerzen und -kater nach einer harten Trainingseinheit zu lindern. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die eine kalte Dusche vor sich herschieben, weil sie denken, dass es unerträglich ist, dann haben wir gute Nachrichten für Sie. Je länger Sie kalt duschen, desto leichter wird das Duschen. Es kann ein paar Wochen dauern, aber Ihr Körper wird sich an das kalte Wasser gewöhnen und der Vorgang wird erträglicher werden. Achten Sie auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, ernähren Sie sich richtig, treiben Sie Sport und reden Sie darüber - das sind die besten Methoden, um die Ergebnisse kalter Duschen zu maximieren.

 

Health Disclaimer

Alle auf www.batousai.com angebotenen Informationen sind nicht als Ersatz für die Empfehlung Ihres eigenen Arztes oder Spezialisten vorgesehen.

Dieser Blogbeitrag dient nur zu allgemeinen Informationszwecken und stellt keine Ausübung von Medizin, Krankenpflege oder anderen professionellen Gesundheitsdienstleistungen dar, einschließlich der Erteilung medizinischer Ratschläge, und es wird keine Arzt-Patienten-Beziehung hergestellt. Die Nutzung der Informationen auf dieser Webseite oder von Materialien, die mit dieser Webseite verlinkt sind, erfolgt auf eigene Gefahr. Der Inhalt dieses Blogbeitrags ist nicht als Ersatz für eine professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Die Nutzer sollten es nicht versäumen oder verzögern, medizinischen Rat einzuholen, wenn sie an einer Krankheit leiden, und sie sollten bei solchen Krankheiten die Hilfe ihres medizinischen Fachpersonals in Anspruch nehmen.

Alle hier auf der Webseite aufgeführten Inhalte dienen zur neutralen Information über verschiedene Gesundheitsthemen und der allgemeinen Weiterbildung. Sie ersetzen keine individuelle, professionelle, medizinische Beratung. Sie dienen nicht zur Selbstdiagnose. Sie stellen keinen medizinischen Rat dar.

Bei der Anwendung der angegebenen Information erfolgt dies immer auf eigene Gefahr, Entscheidung und Verantwortung.

Updated: Published:

Leave a comment